Erster Regionalentscheid im Floorball: Herzhausen jubelt

Vöhl leistet Schützenhilfe und wird Dritter

Bericht: Dirk Schäfer (Waldeckische Landeszeitung)
Fotos: Artur Worobiow

Herzhausen – Normalerweise gibt es bei Grundschul-Sportwettbewerben keinen Regionalentscheid. Floorball als Sport boomt, nicht nur in Waldeck-Frankenberg. 

Im Bezirk Kassel feierte es dieses Schuljahr Premiere, und der Schwung dieser neuen Sportart – angetrieben vom Fürstenberger Stefan Schäfer – wurde von den Schulsportkoordinatorinnen Beatrix Wattenbach (Kassel) und Eva-Maria Zürker (Waldeck-Frankenberg) aufgenommen. Sie riefen einen kleinen Regionalentscheid ins Leben – der bis dato erste und einzige in Hessen.

In Herzhausen nahmen drei heimische Schulen sowie drei aus Kassel teil, die im Modus: „jeder gegen jeden“ spielten. In einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld mit einem gemessen an der Altersklasse sehr hohen Niveau sahen die Schulamtsvertreter eine „deutliche Leistungsentwicklung“. Kein Team ging ohne Punkte nach Hause.

Auch Eva-Maria Zürker war sehr erfreut: „Alles was der Sport zu bieten hat, wurde gezeigt: Klare Siege, Tore in letzter Sekunde, knappe Niederlagen.“ 

Hinzu kam eine super Stimmung auf der Tribüne, gerade wenn die Gastgeber von der Ederseeschule Herzhausen spielten. Und die jubelten am Ende auch über den Titel des ersten Regionalmeisters.

Die Herzhäuser begannen mit einem 2:2 gegen Vöhl und hatte am Ende als einziges ungeschlagenes Team elf Punkte auf dem Konto. Zum Schluss leistete die Vöhler Henkelschule mit einem Sieg gegen die Grundschule Schenkelsberg Schützenhilfe. Denn erst danach war der Weg frei zum Sieg der Gastgeber.

Die einzige Niederlage kostete die Vöhler ihre Siegchance, sie wurden mit acht Punkten Dritter hinter Schenkelsberg (neun). Das dritte heimische Team von der Diemeltalschule Usseln belegte mit vier Punkten Platz fünf.

Geplant ist eine Wiederholung des Regionalentscheid im kommenden Schuljahr. Dann sollen auch Schulen aus dem Schwalm-Eder-Kreis hinzukommen.